Spielvorschau: Young Boys und Crystal Palace kämpfen in Bern um die Uhrencup-Trophäe

Nach dem siegreichen Eröffnungsspiel des Uhrencup sind die Young Boys Bern und der Londoner Club Crystal Palace am Samstagnachmittag (15:00 MEZ/14:00 BST) im Neufeld Stadion bereit, um die Trophäe des Uhrencups 2019 zu kämpfen.

Die Young Boys von Gerardo Seoane sind fit, heiss auf ein spannendes Duell und bereit für das Spiel am Samstag, nachdem sie am Mittwochabend in Biel/Bienne den Halbfinalisten 2018/19 der UEFA Europa League, Eintracht Frankfurt, mit 5:1 geschlagen haben.
Seoane war vielleicht etwas verärgert über das späte Gegentor der Frankfurter, aber es wird das Vertrauen in seine Mannschaft und in deren Spiel steigern.
Der Test gegen Crystal Palace kommt für den Franzosen mehr als willkommen, denn ein weiteres Spiel gegen eine hochkarätige Mannschaft steht an, was die Young Boys als letzter Härtetest vor der neuen Liga-Saison und den aufkommenden Champions-League-Qualifikationsspielen bereitet.

Für den Trainer der Londoner hingegen geht es vor allem darum, seine Mannschaft für das Eröffnungswochenende der Premier-League-Saison im August gegen Everton fit zu machen, aber Hodgson lässt seine Spieler diesen Test nicht bestreiten, ohne sich gut zu präsentieren.
Dank des zusätzlichen Ruhetags, den sich seine Spieler nach dem packenden 1:1 gegen Luzern verdient hatten, ist Hodgson zuversichtlich, dass seine Mannschaft in Bern gegen den Schweizer Meister stark antreten wird.

Team News
Mit dem Beginn der Schweizer Saison in einer Woche wird Gerardo Seoane seinen Stammspielern voraussichtlich mehr Spielzeit bieten. Guillaume Hoarau und Jean-Pierre Nsame starteten und schossen beide am Mittwochabend ein Tor. Ebenso wie Gianluca Gaudino, der erst später von der Bank kam.

In Hodgsons Interview nach dem Sieg in Luzern betonte er die Rolle, die der zusätzliche Ruhetag spielen würde, wenn er seine Stammelf für längere Zeiträume spielen lassen möchte, und die Wichtigkeit, die Young Boys mit Respekt zu behandeln, so dass von ihm erwartet wird, dass er das Team für das Spiel am Samstag neu mischen wird.
Joel Ward und James McArthur werden voraussichtlich zwei Spieler sein, die in die Startaufstellung kommen, während Trick Mitchell und Jeffrey Schlupp beide mit einander um einen Platz in den ersten Elf ringen werden. Patrick van Aanholt mag ausgeruhter sein, aber Scott Dann, der in der letzten Saison viel Match-Action hatte, kann seinen Platz auch behaupten.
Nya Kirby beeindurckte gegen Luzern mit seinem Überraschungs-Auftritt, den er mit einem Tor im Elfmeterschießen krönte. Alexander Sorloth könnte ebenfalls an der Seite von Christian Benteke beginnen, der am Dienstag seine Rückkehr in die Torschützenliste machte, wobei Connor Wickham am ehesten Platz machen wird. Ob Vicente Guaita oder Stephen Henderson eine Chance erhalten, bleibt abzuwarten.